Anwendungsgebiete

 

Viele Erkrankungen des Bewegungsapparates können durch die physiotherapeutische Behandlung positiv beeinflusst werden.

 

  • Verschleißerkrankungen, z.B. Arthrose
  • Skeletterkrankungen, z.B. Hüftgelenks- oder Ellenbogendysplasie
  • Erkrankungen mit neurologischen Auswirkungen, z.B Bandscheibenvorfall
  • ältere Hunde mit entsprechenden Erkrankungen
  • vor und nach Operationen, z.B. Patellaluxation
  • nach Unfällen, z.B. Knochenbrüchen

 

Ebenso kann das Risiko für Verletzungen durch ein abwechslungsreiches Training, insbesondere im Junghundalter, um ein Vielfaches gesenkt werden.

 

Die Physiotherapie kann eine tierärztliche Behandlung nicht ersetzen, sie kann diese jedoch positiv unterstützen und ergänzen.